Aufgaben der Feuerwehr

Das Aufgabengebiet der Feuerwehr ist sehr vielseitig. Geregelt sind die Aufgaben im Feuerwehrgesetz von Baden-Württemberg. Demnach werden die Aufgaben in vier Bereiche eingeteilt.

Retten

Unter "Retten" versteht die Feuerwehr das Befreien von Menschen und auch Tieren aus lebensbedrohlichen Situationen. Zu lebensbedrohlichen Situationen kann es bei einem Brand kommen, wenn Menschen oder Tiere vom Feuer eingeschlossen sind und nicht mehr aus eigener Kraft der Gefahr entkommen können. Ebenso kann es nach einem Verkehrsunfall passieren, dass Menschen im verunglückten Fahrzeug eingeklemmt sind und von der Feuerwehr gerettet werden müssen.

Löschen

Das Löschen ist die Uraufgabe der Feuerwehr. Mittlerweile ist diese Aufgabe allerdings in den Hintergrund des Aufgabenspektrums der Feuerwehr getreten. Diese historische Aufgabe macht nur noch etwa ein Drittel aller Einsätze der Feuerwehr aus. Die Brandbekämpfung spielt bei Übungen und Ausbildung jedoch eine wichtige Rolle, da sie hohe Ansprüche an die Feuerwehr stellt.

Bergen

Die Feuerwehr kann weiterhin für das Bergen von Sachgütern, Tieren oder Toten, zum Beispiel bei Hochwasser, technischen Hilfeleistungen wie das Auspumpen von Kellern, Hilfe bei Verkehrsunfällen und Unwettern verantwortlich sein.

Schützen

Der Begriff "Schützen" umfasst bei der Feuerwehr vielseitige Aufgaben. Hierunter fällt zunächst das Schützen der Umwelt vor diversen Schäden, die z.B. durch ausgelaufenes Öl auf Straßen oder in Gewässern entstehen können. Ebenso dazu gehört das Schützen von Hab und Gut bei Unwetter, wenn z.B. mit Wasser vollgelaufene Keller von der Feuerwehr leergepumpt werden müssen. Auch bei öffentlichen Veranstaltungen tritt die Feuerwehr in Aktion, in dem sie z.B. eine Sicherheitswache stellt. Die abgestellten Feuerwehrmänner/-frauen kontrollieren, ob Fluchttüren und Rettungszufahrten frei gehalten werden und auch die sonstigen Sicherheitsvorkehrungen getroffen wurden.